maha

Omaha Poker wird mit bis zu 10 Spielern und vier Einsatzrunden gespielt. Zuerst erhält man vier verdeckte Karten. Fortlaufend werden vom Dealer fünf Gemeinschaftskarten in der Mitte des Tisches geöffnet. Am Ende des Spiels hat jeder Spieler neun Karten zur Verfügung, von denen er wieder die besten fünf werten kann, wobei er aber zwei Karten aus der Hand und drei Karten von den Gemeinschaftskarten nehmen muss.

Um den Pot gewinnen zu können, muss die gewinnende Hand alle vier Hole-Cards offen zeigen. Der Croupier hilft so gut wie möglich, die Hand zu lesen, aber es liegt in der Verantwortung der Spieler, Ihre Hand zu jeder Zeit zu schützen. Wenn ein Spieler seine Hand durch eine verbale Aussage falsch bewertet, und der Gegenspieler dadurch seine Hand wegwirft, dann kann er die Rechte auf den Pot verlieren und auch vom Spielbetrieb ausgeschlossen werden.

Pro Setzrunde sind maximal drei Erhöhungen erlaubt. Sind nur noch zwei aktive Spieler im Pot, und es wurde noch kein drittes mal erhöht, so kann beliebig oft erhöht werden (=Heads-up).

Check und Raise ist erlaubt.

Setzt ein Spieler einen einzelnen Chip, welcher größer als erforderlich ist, und er annonciert keine Erhöhung, dann gilt dieser Einsatz nur für den Betrag des vorangegangenen Einsatz.

Wird eine Hole-Card offen gegeben, oder es erscheint eine Karte offen im Kartendeck, wird diese Karte, nachdem alle Karten fertig gegeben wurden, mit der Burn-Card vertauscht und die offene Karte als Burn- Card verwendet.

Zeigt ein Spieler seine verdeckten Karten einem anderen Spieler, so hat jeder am Tisch das Recht, diese Karten nach Beendigung des Spieles zu sehen (=Show one, show all).

Omaha-High wird mit zwei Blinds gespielt, wobei mit "Freeze-Button" gespielt wird. Wenn aus irgendeinem Grund ein Spieler ein Blind versäumt, so hat er zwei Möglichkeiten:

  • er bringt das versäumte Blind nach, oder
  • er steigt ins Spiel ein, wenn er in der Big Blind
    Position ist.

Ein Spieler, der neu zum Tisch kommt muss über ein entsprechendes Buy-In verfügen. Als Buy-In gilt meistens das 10-fache des Tischmaximums.

Ein Spieler darf nur mit dem Geld spielen, welches vor dem Spielbeginn vor seinem Platz liegt. Während des Spieles darf kein Geld auf den Tisch gebracht werden. Es darf auch kein Geld vom Tisch genommen werden, außer der Spieler verlässt das Casino, oder er spielt auf einem anderen Tisch weiter. Verlässt er nur kurz seinen Platz und nimmt sein Geld mit, so muss er den vollen Betrag wieder zurückbringen.

Es ist unter keinen Umständen erlaubt, den Pot zu teilen.

Jede Aktion muss in Reihenfolge stattfinden. Aktionen außerhalb der Reihenfolge sind nicht bindend.

Geht einem Spieler während des Spiels das Geld aus, so hat er die Möglichkeit All-In zu gehen, d.h. er spielt nur bis zu dem von ihm mitgesetzten Betrag, alles weitere Geld, das in den Pot kommt, wird in einem Side-Pot ausgespielt, den der All-In Spieler nicht gewinnen kann.

Die Entscheidungen der Casino-Leitung sind entgültig.